Wie geht ihr damit um?

Nie ist alle Arbeit erledigt. Immer gibt es etwas zu tun.

Wie gehst Du damit um?

Nichts zu tun zu haben, ist weitaus schlimmer, definitiv.

 

Ich versuche auch Lästigem/ weniger Spaß Machendem mit Lust und Gelassenheit zu begegnen – so gelingt es manchem – nur ich scheitere daran des Öfteren.

Wie geht man damit um, wenn es ZU viele Aufgaben und Verpflichtungen sind, wenn VIELE Aufgaben warten und in der Ecke stehen, weil stets neue hinzukommen? Wie mit dem Druck, den man sich oft macht, obwohl er vielleicht gar nicht nötig wäre? Wie mit dem daraus resultierenden ständigen Gedankenkreisen?

Wie teilst Du Dir Deine Zeit ein, sodass bei Dir nicht ständig ein Gefühl der Überforderung entsteht?

 

Danke für Deine Anregungen!

Es grüßt die Alex

 

Bild:http://www.boriszatko.com/wp-content/uploads/Arbeitszombie.jpg

Advertisements

6 Antworten auf “Wie geht ihr damit um?”

  1. Hallo betterworld
    Ich kenne das es ist immer etwas zu tun.doch wenn ich vor den Kindern aufgeräumt habe , war aufgeräumt 😉
    Nun mit zwei Kindern fällt IMMER etwas an.Kaum hab ich geputzt laufen entweder dreckige Kinderschuhe darüber oder mein Hund .An manchen Tagen nehm ich es gelassen an manchen Tagen demotiviert mich das echt.Ich mach mir meist to do listen um die Aufgaben zu strukturieren .Es gibt auch gute to do list apps 🙂
    Besuch mich doch mal gruss mission mom

    Gefällt 1 Person

  2. Ich freue mich über dein Folgen. Schön, wenn Spuren sich verbinden.
    Wie ich damit umgehe? Um auf deine Frage einzugehen… Ich finde, das ist das Leben. Solange wir Leben, gibt es immer etwas zu tun, Aufgaben die da sind, einladen oder schon mal warten und in die Ecke gestellt werden. Ich möchte den zu erledigenden Aufgaben Lust und Gelassenheit dazu stellen.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Maribey,
      danke für Deinen Kommentar!

      Recht hast du. Nichts zu tun zu haben, ist weitaus schlimmer. Und Lust und Gelassenheit sind gute Tipps; ich versuche auch Lästigem/ weniger Spaß Machendem damit zu begegnen, nur scheitere ich daran des Öfteren.

      Wie geht man damit um, wenn es ZU viele Aufgaben und Verpflichtungen sind, wenn VIELE Aufgaben warten und in der Ecke stehen, weil stets neue hinzukommen? Wie mit dem Druck, den man sich oft macht, obwohl er vielleicht gar nicht nötig wäre? Wie teilst du dir deine Zeit ein, sodass bei dir nicht ständig ein Gefühl der Überforderung entsteht?

      Liebste Grüße
      Alex

      Gefällt mir

      1. Wichtige Fragen, die wir uns immer wieder mal stellen sollten. Ich glaube, dass wir weniges wirklich müssen. Einige Verpflichtungen lassen sich bestimmt in den Wind pusten, denn wenn es Druck wird, sollten wir reduzieren und uns dem zuwenden, was uns erfüllt. Vielleicht nicht immer leicht, doch wir bleiben Lernende.

        Gefällt mir

      2. Das stimmt auch, aber manches „will“ irgendwie einfach getan werden, weil es zu dem Leben gehört, was wir haben und uns aussuchen. Oder auch vieles. Das mit dem Reduzieren tu ich ja bereits. Ich würde mich gern den ganzen Tag nur mit dem beschäftigen, was mich erfüllt. Schön wär’s. 😉

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s