Input 25.3.18 # Tiefe Verbundenheit?

Manche Menschen sind einfach nicht in der Lage dazu, tief gehende, enge Beziehungen einzugehen. Sie halten jeden so weit auf Abstand, dass sie ihm ja nicht zu nahe kommen. Sie haben immer vor allem ihre Autonomie im Auge und Kontrolle über sich selbst zu behalten ist ihnen das wichtigste. Ja keine negativen Emotionen ins Leben rufen, immer schön cool bleiben.

#

„Ich brauche niemanden, um glücklich zu sein.“

Aussagen dieser Art hört man des Öfteren von solchen Menschen. Und Gedanken in die Richtung sorgen dafür, dass man gar nicht erst nah an jemanden herankommt.

Anfangs ist alles möglich, Schmetterlinge hier, Herzklopfen da, das pure Glück, kein Zentimeter darf für diese Person zwischen einem stehen. Sie will das Ganze so schnell wie möglich dingfest machen, bloß keine Enttäuschung durch den anderen erleben, bloß keine Verletzung.

#

Irgendwann bedeutet alles, was nicht ins entspannte, lockere Bild passt, zu viel Verantwortung, zu viel Druck, zu wenig Freiheit.  

Die eigenen Bedürfnisse sind die wichtigsten – die zweiwöchigen Urlaube und anderen regelmäßigen Treffen mit den Freunden, bei denen man den anderen nicht mitnehmen kann, weil man sonst das Gefühl hat, man müsse sich auch mit jemand anderem als sich selbst beschäftigen,

die tägliche Sport-Session, die man auch am allerliebsten bei sich zu Hause absolviert, damit die alltägliche Gewohnheit nicht außer Kontrolle gerät,

das allabendliche sinnlose Serien- und Bilderangucken, das einen davor bewahrt, sich mit der anderen Person auseinanderzusetzen.

 

Schuldgefühle werden so gut wie möglich ausgeblendet, davon wird sich abgelenkt, damit man sich weiterhin ohne Gewissen im Spiegel anschauen und lobpreisen kann, auch wenn es dem anderen mit dem eigenen Verhalten total mies geht. Der andere versucht schon lange, so viel Verständnis zu zeigen, wie nur möglich ist, so viel Luft zu lassen, damit der andere atmen kann – aber irgendwann bleibt auch ihm die Luft weg, bei all der Anstrengung, den anderen auf das Offensichtliche zu bringen. Und er fragt sich, warum all das Bemühen umsonst scheint und wie lange er noch warten muss.

 

#

 

Eure Alex ❤

verfasst am: 12.8.17

 

#

 

BILD

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s